Macs machen Sie nicht kreativ! Warum lieben Künstler Apple wirklich?

Macs machen Sie nicht kreativ! Warum lieben Künstler Apple wirklich?

Macs Don T Make You Creative

Die Chancen stehen gut, dass Sie mindestens einen kreativen Freund haben, der ein Mac-Befürworter ist. Haben Sie sich jemals gefragt, wie Apple zu einem Ruf als kreatives Unternehmen gekommen ist oder warum Künstler so von ihnen angezogen werden? Computer können das sicher nicht mach Dich kreativ, können sie?



Vielleicht sind Sie ein begeisterter Mac-Hasser oder vielleicht ein Apple-Befürworter – wahrscheinlich haben Sie von diesem Mythos und diesem Wunder gehört warum die Leute scheinen alle so zu denken. Werfen Sie einen Blick in die Geschichte von Apple und erfahren Sie, warum Macintosh so zu einem Synonym für Desktop-Publishing, Fotografie, Kreativität und Design geworden ist.

Macs machen die grafische Benutzeroberfläche (GUI) populär

Entgegen der Meinung hat Apple nicht das erste Betriebssystem mit einer grafischen Benutzeroberfläche geschaffen. Der Xerox Alto war die Inspiration für die ersten Apple-Computer mit GUI-basierten Betriebssystemen. In den siebziger Jahren entwickelt, waren der Alto (wie auch viele andere Computer) keine kommerziell vertretbaren Produkte und wurden hauptsächlich von Ingenieuren verwendet, viele davon bei Xerox.

Bildtransparenz in Powerpoint ändern

Die Idee von Personal Computern war einst völlig fremd. Computer, wie die meisten Leute sie kannten, waren komplexe Maschinen, die viele tausend Dollar kosteten und Ingenieurteams erforderten, um proprietären Maschinencode zu programmieren, um selbst bescheidene Aufgaben zu erledigen. Apple ließ sich von der Benutzerfreundlichkeit der von Xerox entwickelten Benutzeroberfläche inspirieren und begann mit der Entwicklung günstigerer Computer und einer eigenen grafischen Benutzeroberfläche.

In den frühen 80er Jahren hatte Apple eine Reihe von Geräten auf den Markt gebracht, darunter den berühmten Apple II sowie die Apple Lisa, den ersten Apple-Computer mit einer grafischen Benutzeroberfläche. Lisa war ein katastrophales Produkt, obwohl sie Apples mutiger erster Vorstoß in die grafischen Oberflächen war. 1984 brachte Apple den ersten Macintosh auf den Markt und begann sich seinen Ruf als eine Gruppe von Außenseitern aufzubauen – gefährliche, kreative Menschen, die über den Tellerrand hinausschauten. In einer von IBM-Klonen und DOS-Boxen dominierten Welt war der Macintosh radikal anders als praktisch alles, was zu dieser Zeit auf dem Markt war. Mit dem berühmten Werbespot von 1984 begann Apple, seine Marke zu vermarkten, und sprach Kunden an, die die schönen grafischen Details und künstlerischen Details schätzten, die der Monospace-Text von DOS nicht bieten konnte.

Grafik? Dafür gibt es eine App

Apple ist unter Beschuss geraten, kritisiert für die Schaffung geschlossener Plattformen in den iOS-basierten iPhone- und iPad-Geräten. Trotz alledem kann ein Großteil des frühen Erfolgs von Apple dem Apple II zugeschrieben werden, der mit der Offenheit entwickelt wurde, die wir heute von Personal Computern erwarten.

Anzeige

Der Apple II ermöglichte eine Anpassung über die grundlegende, geschlossene Plattform von Apple I hinaus, wobei Drittunternehmen Erweiterungsgeräte erstellten und Ports, Controller und Hardware nach Bedarf der Benutzer hinzufügten. Der Apple II war auch ein großer Erfolg, weil Apple sich vom damaligen Geschäftsmodell abwandte und Drittanbieter-Softwareunternehmen ermöglichte, Software zu entwickeln, die auf ihren Maschinen installiert und ausgeführt werden konnte. Vor dem Zeitalter von Apple II hatten die meisten Computer nur Software, die von derselben Firma entwickelt wurde, die die Hardware verkaufte. Apple II erlebte einen überwältigenden Erfolg, als das erste Tabellenkalkulationsprogramm Visicalc von Visicorp entwickelt und verkauft wurde, was den Apple II zu einem der ersten Computer mit einer ernsthaften Geschäftsanwendung machte.

wie man avi-dateien anschaut

Zu Beginn der Macintosh-Geschichte trat Adobe auf die Bühne und entwickelte Postscript und die Konzepte, die zum Erstellen vektorbasierter Schriftarten erforderlich sind. Postscript wurde von ehemaligen Xerox PARC-Ingenieuren entwickelt, die 1985 über den Apple Laserwriter, einen der ersten kommerziell auf dem Markt erhältlichen Laserdrucker, den Benutzern hochwertige, druckbare Grafiken zur Verfügung stellten.

Jobs behauptet auch, dass sein Interesse an Schriftarten und Kalligraphie einer der Gründe war, warum gute Typografie ein so wichtiger Bestandteil der frühen Macintosh-Maschinen war. Die Arbeit von Adobe mit Postscript führte zur Entwicklung der ersten digitalen Schriftarten mit Werkzeugen, die sie selbst erstellen mussten. Displays mit niedriger Auflösung waren völlig ungeeignet, um Typografie mit einem gewissen Grad an Genauigkeit nachzubilden. Daher entwickelten Adobe-Ingenieure Werkzeuge zum Zeichnen von Vektoren, die schließlich zu Illustrator 1.0 wurden, nachdem die Werkzeuge an die Verbraucher vermarktet wurden. Macintosh-Besitzer konnten bereits 1987 mit der Installation von Illustrator 1.0 beginnen, mit einem ernsthaften Upgrade bis 1988, das als Illustrator 88 vermarktet wurde. Computerbasiertes Design war auf dem Weg, rentabel zu werden, und Adobe begann, seine Mac-basierte Software auf Grafikdesigner und professionelle Kreative.

Photoshop 1

wie werden mac adressen zugewiesen

Ungefähr zu dieser Zeit begann ein Absolvent der University of Michigan mit der Entwicklung eines Rastergrafikprogramms für seinen Macintosh, den er später Photoshop nennen sollte. Als er seine Software Adobe vorstellte, wurde Photoshop schnell zu einem unternehmensdefinierenden Produkt für sie und wurde 1990 als reine Macintosh-Software ausgeliefert und wurde schnell zum Marktführer für Grafiksoftware. Mit zwei der frühesten kommerziellen Designprodukte sowie einigen der frühesten hochwertigen Schriftarten hatte Adobe mehr oder weniger computerbasiertes Grafikdesign entwickelt, wie wir es heute verstehen, und zwar größtenteils mit Mac als Plattform.

Computer an Leute verkaufen, die keine Computer mögen

Apple hatte schwere Zeiten hinter sich und versuchte, sich als freundliches und benutzerfreundliches Computerunternehmen neu zu erfinden. Da die Popularität von Windows seinen Marktanteil überschattet, entschied sich Apple, seine Maschinen strategisch zu vereinfachen und mit der Vermarktung an Benutzer zu beginnen, wobei auf eine einfache Einrichtung und ein einfaches, attraktives Design Wert gelegt wurde.

Anzeige

In einer Zeit, in der fast alle Computergehäuse schlichte beigefarbene Schachteln, Massen von Kabeln und kastenförmige Monitore waren, hat Apple ordentliche, kompakte Computer wie den ersten iMac entwickelt und sie in leuchtenden Sammlerfarben angeboten, eine Strategie, die sie bis heute weiter verwenden. Während ihr erster Marketingschub für designorientierte Computerbenutzer wohl ein Erfolg war, versuchte Apple nun, einen neuen Markt für Benutzer zu erschließen, die einfach von Computern eingeschüchtert waren. Und obwohl Microsoft seinen Teil dazu beigetragen hatte, das Betriebssystem für Benutzer zu vereinfachen, legten sie nicht den Schwerpunkt auf das Design, das Apple in ihre Hardware steckte.

Durch die Betonung des Designs einzigartiger Hardware und Benutzerfreundlichkeit gelang es Apple, den Marktanteil von künstlerischen und kreativen Benutzern zu erobern, von denen viele weder computerversiert waren noch beigefarbene Boxen mochten. Während sich Windows als solches schnell zu einer tragfähigen Plattform für Adobes Photoshop und Illustrator entwickelte, hätten die meisten Kreativen wahrscheinlich nicht verstanden, warum jemand überhaupt einen Windows-basierten Computer verwenden wollte.

OS X, plattformübergreifende und intuitive Programme

1999 wurde OS 9, das letzte Betriebssystem der klassischen Linie, durch OS X ersetzt, ein völlig neues Betriebssystem auf Basis von Unix- und BSD-Betriebssystemen. OS X konzentrierte sich noch mehr auf Apples Kernmarkt der designorientierten und kunstfreundlichen Menschen. Die zunehmende Popularität des Internets machte es erforderlich, dass das Betriebssystem freundlicher gegenüber Windows-Rechnern ist.

Apple hat einfache Programmstarter und schicke neue Desktop-Umgebungen entwickelt, um die unglaublich komplexe Maschine für computerbeeinträchtigte Benutzer so einfach wie möglich zu machen. Während dieser Umstellung musste Apple seine Hardware von Prozessoren mit PowerPC-Architektur wechseln und sich stattdessen für Intel entscheiden. Dies ebnete den Weg für XP-Installationen auf Macintosh-Rechnern, sehr zum Leidwesen vieler Mac-Evangelisten.

Dieser Schritt in Richtung Intel verursachte unter anderem ernsthafte Probleme mit Adobe-Software. Windows XP war zu einer akzeptierten Plattform für Photoshop geworden, und dieser plötzliche Wechsel zu Intel-Computern hinterließ eine Dienstlücke für die Killer-Apps des Macintosh, Photoshop und Illustrator. Viele Mac-Benutzer verzögerten ihre Upgrades, da diese dramatische Änderung in ihren Augen den Hauptgrund für den Kauf eines Mac vorübergehend unbrauchbar machte. Es dauerte nicht lange, als Apple Emulatoren entwickelte und Adobe die auf Intel basierende Creative Suite 3 entwickelte, und wütende Designer und Künstler konnten sich keine Sorgen mehr darüber machen, warum sie Photoshop nicht mehr auf einem Mac bekommen konnten.


Es wird deutlich, dass Apples Ruf als hippes, kreatives Unternehmen eine Kombination aus intelligentem Marketing ist, das bis in die frühen Tage des Unternehmens zurückreicht. Obwohl sie ihr Marketing auf Massenprodukte wie den iPod oder das iPhone ausgeweitet haben, stammt ihr Schwerpunkt auf Ästhetik und einfacher, einfacher Bedienung eindeutig aus ihren Wurzeln als Plattform für digitale Grafik und Design. Ob sie die erste Wahl für Künstler und Designer bleiben oder mit steigendem Marktanteil zu etwas ganz anderem übergehen, bleibt abzuwarten.

So ändern Sie den Dampf-Avatar

Bildnachweis: Ich liebe Mac von gemacht , verfügbar unter Creative Commons.

WEITER LESEN
  • › Was ist MIL-SPEC Fallschutz?
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • & rsaquo; Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Deals
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
  • › Der Computerordner ist 40: Wie Xerox Star den Desktop erstellte