Integrierte Grafiken werden viel besser

Integrierte Grafiken werden viel besser

Integrated Graphics Are About Get Way Better

Vergessen Sie den Kauf einer dedizierten Grafikkarte, bald werden Sie ohne eine spielen. Zumindest, wenn Sie Teil der . sind 90% der Leute die immer noch mit 1080p oder weniger spielen. Die jüngsten Fortschritte von Intel und AMD bedeuten, dass ihre integrierten GPUs den Markt für Low-End-Grafikkarten zerstören werden.



Warum sind iGPUs überhaupt so langsam?

Dafür gibt es zwei Gründe: Speicher und Chipgröße.

wofür steht xlsx

Der Speicherteil ist leicht zu verstehen: Schnellerer Speicher entspricht besserer Leistung. iGPUs profitieren jedoch nicht von den Vorteilen ausgefallener Speichertechnologien wie GDDR6 oder HBM2, sondern müssen sich stattdessen den System-RAM mit dem Rest des Computers teilen. Dies liegt vor allem daran, dass es teuer ist, diesen Speicher auf dem Chip selbst zu platzieren, und iGPUs sind normalerweise auf preisbewusste Spieler ausgerichtet. Dies wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern, zumindest nicht nach dem, was wir jetzt wissen, aber die Verbesserung von Speichercontrollern, die einen schnelleren Arbeitsspeicher ermöglichen, kann die iGPU-Leistung der nächsten Generation verbessern.

Der zweite Grund, die Die-Größe, ändert sich im Jahr 2019. GPU-Dies sind groß – viel größer als CPUs, und große Dies sind ein schlechtes Geschäft für die Siliziumherstellung. Dies kommt auf die Fehlerquote an. Ein größerer Bereich hat eine höhere Wahrscheinlichkeit von Defekten, und ein Defekt im Die kann bedeuten, dass die gesamte CPU toast ist.

Sie können in diesem (hypothetischen) Beispiel unten sehen, dass eine Verdoppelung der Chipgröße zu einer viel geringeren Ausbeute führt, da jeder Defekt in einem viel größeren Bereich landet. Je nachdem, wo die Defekte auftreten, können sie eine ganze CPU wertlos machen. Dieses Beispiel ist für die Wirkung nicht übertrieben; je nach CPU kann die integrierte Grafik fast die Hälfte des Chips beanspruchen.

Der Platz wird an verschiedene Komponentenhersteller zu einem sehr hohen Preis verkauft, daher ist es schwer zu rechtfertigen, eine Menge Platz in eine viel bessere iGPU zu investieren, wenn dieser Platz für andere Dinge wie eine Erhöhung der Kernzahl verwendet werden könnte. Es ist nicht so, dass die Technologie nicht da wäre; Wenn Intel oder AMD einen Chip mit 90% GPU machen wollten, könnten sie das, aber ihre Erträge mit einem monolithischen Design wären so gering, dass es sich nicht einmal lohnen würde.

Geben Sie ein: Chiplets

Intel und AMD haben ihre Karten gezeigt und sie sind sich ziemlich ähnlich. Da die neuesten Prozessknoten höhere Fehlerraten als normal aufweisen, haben sich sowohl Chipzilla als auch das Red Team dafür entschieden, ihre Matrizen zu zerschneiden und in der Post wieder zusammenzukleben. Jeder macht es ein bisschen anders, aber in beiden Fällen bedeutet dies, dass das Problem mit der Chipgröße kein wirkliches Problem mehr ist, da sie den Chip in kleineren, billigeren Teilen herstellen und diese dann wieder zusammenbauen können, wenn er in die eigentliche CPU.

Anzeige

Im Fall von Intel scheint dies vor allem eine kostensparende Maßnahme zu sein. Es scheint nicht viel an ihrer Architektur zu ändern, sondern lässt sie nur wählen, auf welchem ​​​​Knoten sie jeden Teil der CPU herstellen möchten. Sie scheinen jedoch Pläne für eine Erweiterung der iGPU zu haben, wie dies beim kommenden Gen11-Modell der Fall ist 64 verbesserte Ausführungseinheiten, mehr als das Doppelte der vorherigen Intel Gen9-Grafik (24 EUs), entwickelt, um die 1 TFLOPS-Barriere zu durchbrechen . Ein einzelner TFLOP an Leistung ist nicht wirklich viel, da die Vega-11-Grafik im Ryzen 2400G 1,7 TFLOPS hat, aber Intels iGPUs sind notorisch hinter AMDs zurückgeblieben, daher ist jede Aufholjagd eine gute Sache.

Wort doppeltes Leerzeichen nach Punkt

Ryzen-APUs könnten den Markt zerstören

AMD besitzt Radeon, den zweitgrößten GPU-Hersteller, und verwendet sie in seinen Ryzen-APUs. Wenn man sich ihre kommende Technologie ansieht, ist dies ein gutes Zeichen für sie, insbesondere mit 7-nm-Verbesserungen um die Ecke. Ihre kommenden Ryzen-Chips sollen angeblich Chiplets verwenden, aber anders als bei Intel. Ihre Chiplets sind völlig separate Chips, die über ihre Mehrzweck-Infinity Fabric-Verbindung verbunden sind, die mehr Modularität als das Design von Intel ermöglicht (auf Kosten einer leicht erhöhten Latenz). Sie haben Chiplets bereits mit großem Erfolg bei ihren 64-Kern-Epyc-CPUs eingesetzt, die Anfang November angekündigt wurden.

Nach einigen die letzten Lecks , AMDs kommende Zen 2-Reihe umfasst den 3300G, einen Chip mit einem Acht-Kern-CPU-Chiplet und einem Navi 20-Chiplet (deren kommende Grafikarchitektur). Sollte sich dies bewahrheiten, könnte dieser einzelne Chip Einsteiger-Grafikkarten ersetzen. Der 2400G mit Vega 11-Recheneinheiten erreicht in den meisten Spielen bereits spielbare Frameraten bei 1080p, und der 3300G hat angeblich fast doppelt so viele Recheneinheiten sowie eine neuere, schnellere Architektur.

App zum Docken des Mac hinzufügen

Dies ist nicht nur eine Vermutung; es macht viel sinn. Das Design ermöglicht es AMD, so ziemlich jede Anzahl von Chiplets anzuschließen, wobei die einzigen einschränkenden Faktoren die Leistung und der Platz auf dem Gehäuse sind. Sie werden mit ziemlicher Sicherheit zwei Chiplets pro CPU verwenden, und alles, was sie tun müssten, um die beste iGPU der Welt herzustellen, wäre, eines dieser Chiplets durch eine GPU zu ersetzen. Sie haben auch einen guten Grund, dies zu tun, da dies nicht nur für PC-Spiele, sondern auch für Konsolen bahnbrechend wäre, da sie die APUs für die Xbox One- und PS4-Reihen herstellen.

Anzeige

Sie könnten sogar etwas schnelleren Grafikspeicher als eine Art L4-Cache verwenden, aber sie werden wahrscheinlich wieder den System-RAM verwenden und hoffen, dass sie den Speichercontroller von Ryzen-Produkten der dritten Generation verbessern können.


Was auch immer passiert, sowohl das blaue als auch das rote Team haben viel mehr Platz, um an ihren Matrizen zu arbeiten, was sicherlich dazu führen wird, dass zumindest etwas besser wird. Aber wer weiß, vielleicht packen die beiden einfach so viele CPU-Kerne wie möglich ein und versuchen, das Mooresche Gesetz noch etwas länger am Leben zu erhalten.

WEITER LESEN
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › Was ist MIL-SPEC Fallschutz?
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • › Der Computerordner ist 40: Wie Xerox Star den Desktop erstellte
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
  • & rsaquo; Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Deals
Profilfoto von Anthony Heddings Anthony Heddings
Anthony Heddings ist Resident Cloud Engineer bei LifeSavvy Media, technischer Redakteur, Programmierer und Experte für Amazons AWS-Plattform. Er hat Hunderte von Artikeln für How-To Geek und CloudSavvy IT geschrieben, die millionenfach gelesen wurden.
Vollständige Biografie lesen