HTG testet Echo: Eine solide Smartwatch für Läufer, Radfahrer und Sportbegeisterte

HTG testet Echo: Eine solide Smartwatch für Läufer, Radfahrer und Sportbegeisterte

Htg Reviews Echo

Wenn Sie auf der Suche nach einer sportorientierten Smartwatch sind, die Ihnen hilft, Ihren Herzschlag, Ihre Runden, die zurückgelegte Distanz und mehr im Auge zu behalten, ist der Magellan Echo ein solider, budgetfreundlicher Einstieg in den Smartwatch-/Fitness-Markt. Lesen Sie weiter, während wir die zahlreichen Funktionen, die lange Akkulaufzeit und einige Einschränkungen erkunden, die Sie beachten sollten.



Was ist das Echo?

Die Echo ist eine sportorientierte Smartwatch der Firma Magellan (bekannt für jahrzehntelange Outdoor-Ausrüstung wie robuste GPS-Geräte für Rucksacktouristen, Läufer und dergleichen. Die Uhr ist stark abgestimmt und richtet sich an Sportbegeisterte mit einer langlebigen Batterie (ihr Design verwendet Komponenten mit extrem geringem Stromverbrauch und ein aggressives Energiemanagement, um ein sperriges Lithium-Ionen-Setup zu vermeiden, das für eine einfache Knopfzellenbatterie häufig aufgeladen werden muss).

Batteriesymbol deaktiviert Windows 10

VERBUNDEN: HTG testet Pebble: Die beste Wette auf dem Smartwatch-Markt

Das Gehäuse ist robust und wasserabweisend, die Tasten sind groß und leicht zu handhaben, auch wenn es lange aufgezogen wird, und es verfügt über eine ziemlich innovative und sportfreundliche Touch-to-Swap-Display-Funktion, bei der Sie einfach auf das Gesicht klopfen/tippen können der Uhr, um durch die verfügbaren Anzeigen zu blättern (z. B. Rundenzeit, zurückgelegte Strecke und Herzfrequenz bei Verwendung einer Lauf-App). Die Designästhetik ist definitiv sportlich, aber die Uhr ist nicht übermäßig sperrig oder sieht ungewöhnlich aus, sodass Sie die Uhr problemlos überall dort tragen können, wo Sie normalerweise eine Sportuhr tragen würden, ohne aufzufallen.

Die Uhr ist in fünf Farbkombinationen (Schwarz auf Schwarz sowie blaue, orange, pinke und graue Bänder mit weißen Gesichtern) und in zwei Paketen erhältlich. Du kannst es abholen nur die Uhr für 126 $ oder die Uhr + Herzmonitor für 199 US-Dollar .

Derzeit ist die Uhr nur für iOS verfügbar, obwohl Magellan auf ihrer Website und Produktverpackung einen Hinweis darauf hat, dass Android-Unterstützung in Kürze verfügbar ist.

So aktivieren Sie den Stereo-Mix

Wie richte ich es ein?

Die Einrichtung ist wirklich einfach, solange Sie sich über den einen Punkt im Klaren sind, der ein wenig Frustration verursachen könnte. Um die Uhr einzurichten und zu konfigurieren, benötigen Sie die Magellan Echo Utility aus dem AppStore . Hier können Sie auf einen kleinen Verwirrungspunkt stoßen: Das Echo-Dienstprogramm wird verwendet nur zum Anschließen, Testen und Konfigurieren der Uhr und/oder des Herzfrequenzmonitorbands. Sie verwenden es nicht, um Benachrichtigungen zu senden, zu steuern oder anderweitig mit der Uhr zu interagieren. Es ist ein einfaches Tool zum Verbinden und Testen.

Anzeige

Laden Sie die App herunter und führen Sie sie mit Ihrer Uhr (und ggf. Ihrem Herzband) aus und tippen Sie dann einfach auf den entsprechenden Eintrag für jedes Gerät auf dem Hauptbildschirm von Echo Utility. Der Herzmonitor verbindet sich, sobald Sie das Band nass machen und anlegen (die leichte elektrische Reaktion Ihrer Haut dient als Einschalter). Wenn die Uhr nicht automatisch eine Verbindung herstellt, halten Sie eine der oberen Tasten drei Sekunden lang gedrückt, um vom Standardzeit-Zifferblatt zur Synchronisierungsschnittstelle zu wechseln. Es sind keine Pins oder andere Pairing-Tricks erforderlich.

Denken Sie daran, dass das Dienstprogramm nichts anderes tut, als sicherzustellen, dass Ihre Geräte eine Verbindung herstellen können und Sie, wie im letzten Fenster oben gezeigt, einige Einstellungen vornehmen können sehr Grundeinstellungen am Gerät, wie zum Beispiel ob die Zeitanzeige analog oder digital ist, ob die Anzeige schwarz auf weiß oder weiß auf schwarz ist und welche Sprache die Uhr verwendet. Um die Uhr tatsächlich zu nutzen, müssen Sie sie mit einer der unterstützten Anwendungen koppeln.

Wie verwende ich das Echo?

Sobald Sie die Uhr mit Ihrem iPhone oder iPod Touch gekoppelt haben, ist es an der Zeit, Rufen Sie die Liste der kompatiblen Apps auf . Ab diesem Test umfasst die Liste Wahoo Fitness, iSmoothRun, Map My Run (und verwandte Apps wie Map My Fitness, Ride, Hike und Walk) sowie Golf Pad, Strava, AllTrails und iMobileIntervals. Die API für das Echo ist weit offen, sodass jede App die Uhr integrieren kann (aber wie Sie aus der obigen kurzen Liste bemerken werden, sind die Apps, die auf den Bandwagen gesprungen sind, ernsthafte Fitness-Apps).

Die Verbindung der Uhr und des Herzmonitors mit der App erfolgt App-für-App-Basis. Leider gibt es kein One-Stop-Setup für alle Apps. Dies ist jedoch keine große Sache, da die meisten Leute keine fünf verschiedenen Fitness-Apps verwenden. sie verwenden konsequent eine App. Die Einrichtung in der App ist genauso einfach wie die Einrichtung in der Test-App. In Wahoo Fitness zum Beispiel und auf dem Foto oben zu sehen, fügen Sie die Sensoren einfach während der Ersteinrichtung der App hinzu (oder indem Sie jederzeit danach auf das Sensorsymbol tippen). Der Verknüpfungsprozess in den Fitness-Apps unterscheidet sich nur in Wortlaut und Symbolen von der Utility-App.

USB-Laufwerk wird nicht angezeigt

Die Schnittstellenoptionen und die Tastenkonfiguration sind ebenfalls App-abhängig. Einige Apps bieten sehr einfache feste Funktionen (z. B. Taste X funktioniert Y ohne Option zur Anpassung). Andere Apps, wie Wahoo Fitness, werden angeboten Staffelung zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten. Wir waren ziemlich beeindruckt davon, wie die Wahoo-Leute mit der Uhrenintegration umgegangen sind. Es gab buchstäblich Dutzende von Optionen, um alle vier Uhrentasten für verschiedene Aufgaben anzupassen. Sie können sogar die Tap-Watch-Face-Funktion anpassen.

Anzeige

Es mag derzeit eine begrenzte Anzahl von Apps geben, die mit dem Echo funktionieren, aber diejenigen, die dies tun, sind sehr eng integriert und bieten eine nahtlose Benutzererfahrung. Wir hatten kein Problem damit, das Echo in Verbindung mit Wahoo Fitness zu verwenden, um unsere zurückgelegte Strecke, die Herzfrequenz, das Starten und Stoppen unserer Musik (sowie das Überspringen von Titeln) zu überwachen und unsere Erfahrung anderweitig zu verwalten, ohne auf unser iOS-Gerät zurückgreifen und herumfummeln zu müssen. Sobald Sie sich die Zeit genommen haben, die Uhr mit der von Ihnen gewählten App zu konfigurieren, machen die Tasten und die Benutzeroberfläche es völlig überflüssig, an Ihrem iPhone herumzufummeln.

mit der handbremse dvd rippen

Das Gute, das Schlechte und das Urteil

Was haben wir nach einer Spritztour mit dem Echo zu sagen?

Die gute

  • Durch die extrem stromsparende Display- und Kommunikationskonfiguration verwendet der Echo eine normale alte Knopfzellenbatterie und muss nicht täglich oder wöchentlich aufgeladen werden. Ein Gerät weniger zum Anschließen am Ende des Tages ist immer schön.
  • Das Echo lässt sich mit fast jeder beliebten Sport-/Outdoor-App auf dem Markt verbinden, einschließlich MapMyRun (und seinen Varianten), Strava, Wahoo Fitness usw.
  • Sieht aus wie eine durchschnittliche lässige (wenn auch klobige) Sport- / Outdoor-Uhr und passt zu jedem Outfit, zu dem Sie normalerweise eine solche Uhr tragen würden.
  • Die Tasten sind groß, leicht zugänglich und reagieren gut; Die Tap-to-Change-Funktion des Zifferblatts ist fantastisch, besonders wenn hartes Training Ihre Feinmotorik ein wenig beeinträchtigt.
  • Die Benutzeroberfläche der Uhr macht deutlich, welche der oben genannten leicht zugänglichen Tasten Sie drücken müssen. sehr intuitiv.
  • Preisgünstig im Vergleich zu anderen Smartwatches. Der Stand-alone-Uhr kostet 126 $ und Die Uhr + Pulsmesser kostet 199 US-Dollar .

Das Schlechte

  • Obwohl Magellan angibt, dass Android-Unterstützung bevorsteht, ist das Gerät derzeit nur iOS.
  • Das Echo verfügt über eine offene, entwicklerfreundliche API, aber derzeit gibt es kaum Hinweise darauf, dass Entwickler außer denen, die für große Lauf- / Outdoor-Apps arbeiten, jederzeit in die Echo-Plattform investieren.
  • Die Echo ist eine tolle Uhr (und Uhr/Monitor-Kombination) für Läufer und Sportler unterwegs, ist aber ansonsten ein Smartwatch-Leichtgewicht mit ziemlich eingeschränkter Funktionalität.
  • Die Uhr hat eine sehr eingeschränkte Funktionalität ohne ein gekoppeltes Smartphone. Sie können mit der Uhr beispielsweise Rundenzeiten messen, aber erstaunlicherweise gibt es keine Möglichkeit, Ihre Herzfrequenz ohne die Verwendung eines Smartphones zu überwachen. Es gibt wirklich keine Ausrede, das Gerät nicht so einzurichten, dass der mitgelieferte Pulsmesser und die Uhr ohne Smartphone direkt miteinander kommunizieren können.

Das Urteil

Wenn Sie ein begeisterter Sportbegeisterter sind, der von einem Gerät profitieren würde, das Ihnen spontan Biofeedback gibt, Ihnen hilft, Ihre Aktivitäten zu verfolgen und zu überwachen, und Sie dies alles mit einem problemlosen Paket tun möchten, ist der Echo ein solider kauf. Die Benutzeroberfläche ist einfach und benutzerfreundlich, die Tasten sind übergroß und lassen sich leicht drücken, wenn Sie schnaufen und schnaufen, und die Tatsache, dass Sie sie nicht ständig einstecken müssen, um sie aufzuladen, ist enorm Vorteil.

Wenn Sie jedoch nicht der supersportliche Typ sind und hier oder da nur ein wenig Freizeitübungen machen, aber auf dem Markt nach einer Smartwatch sind, würden wir beides empfehlen einen Kieselstein aufheben (mehr Geld, aber mehr Funktionalität) oder das Jahr abzuwarten, um zu sehen, wohin uns der aufstrebende und sich schnell entwickelnde Smartwatch-Markt führt.

WEITER LESEN
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
  • › Der Computerordner ist 40: Wie Xerox Star den Desktop erstellte
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › Was ist MIL-SPEC Fallschutz?
  • & rsaquo; Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Deals
Profilfoto von Jason Fitzpatrick Jason Fitzpatrick
Jason Fitzpatrick ist der Chefredakteur von LifeSavvy, der Schwesterseite von How-To Geek, die sich auf Lifehacks, Tipps und Tricks konzentriert. Er verfügt über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung im Verlagswesen und hat Tausende von Artikeln bei Review Geek, How-To Geek und Lifehacker verfasst. Jason war Wochenend-Redakteur von Lifehacker, bevor er zu How-To Geek kam.
Vollständige Biografie lesen