So verhindern Sie, dass Yum den Kernel aktualisiert

So verhindern Sie, dass Yum den Kernel aktualisiert

How Prevent Yum From Updating Kernel

Wenn Sie Produktionsserver betreiben, möchten Sie nicht jedes Mal den Kernel aktualisieren, wenn ein neues Update herauskommt. Wieso den? Denn dies ist der einzige Linux-Update-Vorgang, der nach Abschluss einen Neustart erfordert – und in einer Produktionsumgebung können Sie oft keine Ausfallzeiten haben.

Das Szenario

So haben Sie endlich Ihren RPM-basierten Serversatz, stabil und sicher. Das Leben ist gut und du denkst, dass du für einige Zeit nichts anderes tun musst.



Dann führen Sie aus irgendeinem Grund in der Befehlszeile als root aus:

#yum -y -d0 aktualisieren

Was zufällig alle Eingabeaufforderungen für den Befehl yum bejaht. Was auch noch so leise wie möglich läuft. Und was diesmal passiert, um ein Update der Kernel-Pakete einzubinden.

Laptop in WLAN-Hotspot verwandeln

Und jetzt funktionieren die Dinge nicht richtig. Wie hätten Sie das verhindern können?

Anzeige

Obwohl Sie jetzt offensichtlich und dringend Urlaub brauchen, sollten Sie Ihren Zeitplan für Systemaktualisierungen, Ihre Dokumentation (die natürlich akribisch, aktuell und leicht verfügbar ist) und insbesondere die Konfigurationsdateien, die yum steuern, noch einmal überprüfen.

Aber zuerst, warum möchten Sie den Kernel nicht aktualisieren?

  1. Dinge gehen manchmal kaputt. Ein Update kann Module oder Treiber inkompatibel machen, sodass Geräte wie eine WLAN-Karte nicht mehr funktionsfähig sind.
  2. Pflegen Sie Versionen über Serverpopulationen hinweg. Dies würde sicherlich zutreffen, wenn Sie eine Mischung aus verschiedenen Server-Distributionen zusammen mit einigen selbstgebauten Boxen haben.
  3. Den Kernel manuell kompiliert und damit die von yum bereitgestellte automatische Konfiguration umgangen
  4. Sie sind schrecklich stolz auf Ihre Betriebszeit, daher wäre es nicht in Ihrem Interesse, einen Neustart durchzuführen, um den neuen Kernel zu aktivieren. Wenn Sie also nie neu starten, müssen Sie es nie aktualisieren.

Warum möchten Sie den Kernel aktualisieren?

  1. In erster Linie – Sicherheit. Kernel haben genau wie Anwendungen Löcher und können, wenn sie nicht gepatcht werden, Möglichkeiten für die Kompromittierung des Systems durch die Bösen bieten.
  2. Vor allem, wenn Sie kein Repository von Drittanbietern verwenden, um Ihre Version so aktuell wie möglich zu halten. Große Distributionen veröffentlichen Patches für den gesamten enthaltenen Code, einschließlich des Kernels, und bemühen sich, ihn vor der Veröffentlichung zu testen, um die Stabilität zu gewährleisten. Nicht zu aktualisieren bedeutet, im Rückstand zu bleiben, was die Dinge bei der Durchführung eines Upgrades auf eine Hauptversionsversion erschweren könnte.
  3. Die Nutzung einer neuen Funktion (oder die Reparatur einer zuvor defekten) würde Sie möglicherweise für ein Kernel-Update zugänglicher machen.

Um den Kernel zu aktualisieren, machen Sie einfach das, was Sie oben gemacht haben. Oder eliminieren Sie besser die Befehlszeilenschalter, damit Sie eine gewisse Kontrolle über den Aktualisierungsprozess haben und sehen können, was passiert. Lauf:

#leckeres Update

Google Passwort-Manager vs Lastpass

und folgen Sie den Anweisungen.

Speicherplatz auf dem Mac freigeben

Verhindern, dass Yum den Kernel aktualisiert

Wenn Sie den Kernel jedoch nicht blindlings aktualisieren möchten, können Sie Ihrer Datei /etc/yum.conf Folgendes hinzufügen:

ausschließen=kernel*

Oder, wenn Sie darauf bestehen, eine Vanilla-Konfigurationsdatei zu verwenden und alles über die CLI zu steuern, verwenden Sie

#yum –exclude=Kernel*-Update

Beide Methoden verhindern, dass der Kernel aktualisiert oder sogar in die potenzielle Aktualisierungsliste aufgenommen wird.

WEITER LESEN
  • & rsaquo; Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Deals
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • › Was ist MIL-SPEC Fallschutz?
  • › Der Computerordner ist 40: Wie Xerox Star den Desktop erstellte
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
Profilfoto für Lowell Heddings Lowell Heddings
Lowell ist Gründer und CEO von How-To Geek. Er leitet die Show seit der Erstellung der Site im Jahr 2006. In den letzten zehn Jahren hat Lowell persönlich mehr als 1000 Artikel geschrieben, die von über 250 Millionen Menschen angesehen wurden. Bevor Lowell mit How-To Geek begann, arbeitete er 15 Jahre lang in der IT mit Beratungs-, Cybersicherheits-, Datenbankmanagement- und Programmierarbeiten.
Vollständige Biografie lesen