So öffnen Sie Office-Dateien, ohne gehackt zu werden

So öffnen Sie Office-Dateien, ohne gehackt zu werden

How Open Office Files Without Being Hacked

Was macht Spotify Premium?

VERBUNDEN: Grundlegende Computersicherheit: So schützen Sie sich vor Viren, Hackern und Dieben



Microsoft Office-Dokumentdateien, die Sie aus dem Internet herunterladen, können Ihrem PC schaden. Office-Dateien können gefährliche Makros enthalten, aber Makros sind nicht das einzige Risiko. Mit Neue Malware, die PCs angreift durch gefährliche Office-Dokumente, die nicht einmal Makros enthalten, ist Ihre Sicherheit in Office nur eine von vielen die Sicherheitspraktiken, die Sie befolgen sollten .

Bleiben Sie in der geschützten Ansicht

Wenn Sie ein Office-Dokument herunterladen und öffnen, wird es standardmäßig in der geschützten Ansicht geöffnet. Oben auf dem Bildschirm wird ein gelbes Banner angezeigt, das Sie warnt, in der geschützten Ansicht zu bleiben, es sei denn, Sie müssen das Dokument bearbeiten. Mit der geschützten Ansicht können Sie das Dokument anzeigen, aber nicht bearbeiten. Dies trägt zum Schutz Ihres PCs bei. Sie sollten die Bearbeitung für ein Dokument nur aktivieren, wenn es aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammt.

Zum Beispiel stoppt Protected View die aktuelle Dridex-Malware in ihren Bahnen. Wenn Sie jedoch die Bearbeitung aktivieren, kann das gefährliche Office-Dokument einen Exploit in Microsoft Office verwenden, um Ihr System anzugreifen.

Sie können Ihre Einstellungen für die geschützte Ansicht unter Datei > Optionen > Trust Center > Trust Center-Einstellungen > Geschützte Ansicht verwalten. Stellen Sie sicher, dass die Optionen für die geschützte Ansicht hier aktiviert sind.

Makros nicht aktivieren

VERBUNDEN: Makros erklärt: Warum Microsoft Office-Dateien gefährlich sein können

Sie sollten keine Makros ausführen, es sei denn, Sie sind sicher, dass sie aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen. Makros sind gefährlich weil sie im Grunde nur Programme sind, die in Office-Dokumente eingebettet sind. Die meisten gefährlichen Office-Dateien haben in der Vergangenheit Makros verwendet, um Computer anzugreifen.

Anzeige

Wenn Sie ein Office-Dokument öffnen, das ein Makro enthält, und die Bearbeitung aktivieren, wird eine zweite SICHERHEITSWARNUNG angezeigt, die Sie darüber informiert, dass Makros deaktiviert wurden. Sie sollten keine Makros für das Dokument aktivieren, es sei denn, Sie vertrauen der Quelle absolut, sind sicher, dass das Dokument in Ordnung ist und müssen aus irgendeinem Grund seine Makros aktivieren

Die schlecht benannte Schaltfläche Inhalt aktivieren aktiviert tatsächlich Makros im aktuellen Dokument, die Ihren PC gefährden könnten, wenn diese Makros etwas Gefährliches tun.

Sie können Ihre Makrosicherheitseinstellungen unter Datei > Optionen > Trust Center > Trust Center-Einstellungen > Makroeinstellungen verwalten.

Die Standardoption ist Alle Makros mit Benachrichtigung deaktivieren, wodurch die Ausführung von Makros verhindert und diese gelbe Banner-Benachrichtigung angezeigt wird. Sie können alle Makros ohne Benachrichtigung deaktivieren auswählen, um alle Makros zu deaktivieren und Ihnen keine Benachrichtigung anzuzeigen, wenn Sie möchten.

beste Screenshot-App für Mac

Halten Sie Office auf dem Laufenden

Es ist wichtig, Microsoft Office auf dem neuesten Stand zu halten, genauso wie Sie Ihr Betriebssystem, Ihren Webbrowser und Ihren PDF-Reader auf dem neuesten Stand halten sollten. Office-Anwendungen waren im Laufe der Jahre ein beliebtes Ziel, und Microsoft veröffentlicht regelmäßig Patches, um Sicherheitslücken zu schließen.

Die Option Updates für andere Microsoft-Produkte bereitstellen, wenn ich Windows aktualisiere Option in Windows Update unter Windows 7, 8 und 10 bewirkt, dass Windows Update auch Updates für Ihre installierten Microsoft Office-Anwendungen installiert. Lassen Sie diese Option einfach aktiviert, installieren Sie regelmäßig Updates von Windows Update, und Ihre Office-Anwendungen werden auf dem neuesten Stand gehalten.

Anzeige

Beachten Sie, dass Microsoft nur Office 2010, Office 2013, Office 2016 und unterstützt Büro 365 mit Sicherheitsupdates. Office 2007 und früher werden nicht mehr unterstützt. Microsoft unterstützt jede Version von Office 10 Jahre lang.

Öffnen Sie auf einem Mac eine Office-Anwendung und klicken Sie auf Hilfe > Nach Updates suchen, um nach den neuesten Updates zu suchen und diese zu installieren. Wählen Sie hier Automatisch herunterladen und installieren und das Microsoft AutoUpdate-Tool aktualisiert Ihre Office-Anwendungen automatisch.

Öffnen Sie riskante Dokumente in einer anderen Anwendung

Wenn Sie ein Office-Dokument anzeigen oder bearbeiten möchten und Bedenken haben, es zu öffnen, können Sie das Dokument jederzeit in einer anderen Anwendung öffnen.

Sie können die Datei beispielsweise hochladen auf Microsoft OneDrive und öffne es in Office Online . Oder laden Sie das Dokument auf Ihr Google Drive-Konto und öffnen Sie es in Google Docs. Das sind beides Web Applikationen die in Ihrem Webbrowser ausgeführt werden, sodass Dateien, die Sie auf diese Weise öffnen, keine Exploits in Office-Desktopanwendungen verwenden können.

Die Erkenntnis aus all dem besteht darin, Office auf dem neuesten Stand zu halten und keine Bearbeitung oder Makros für Dokumente zu aktivieren, denen Sie nicht vertrauen. Die Standardsicherheitseinstellungen von Office blockieren diese Funktionen aus einem bestimmten Grund.

WEITER LESEN
  • › Der Computerordner ist 40: Wie Xerox Star den Desktop erstellte
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
  • & rsaquo; Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Deals
  • › Was ist MIL-SPEC Fallschutz?
Profilfoto von Chris Hoffman Chris Hoffmann
Chris Hoffman ist Chefredakteur von How-To Geek. Er schreibt über ein Jahrzehnt über Technologie und war zwei Jahre lang Kolumnist bei PCWorld. Chris hat für die New York Times geschrieben, wurde als Technologieexperte von Fernsehsendern wie Miamis NBC 6 interviewt und ließ sich von Nachrichtenagenturen wie der BBC über seine Arbeit berichten. Seit 2011 hat Chris über 2.000 Artikel geschrieben, die fast eine Milliarde Mal gelesen wurden – und das nur hier bei How-To Geek.
Vollständige Biografie lesen