So erstellen Sie benutzerdefinierte Ordner für intelligente Lesezeichen in Firefox

So erstellen Sie benutzerdefinierte Ordner für intelligente Lesezeichen in Firefox

How Create Custom Smart Bookmarks Folders Firefox

Haben Sie sich jemals gefragt, wie der in Firefox enthaltene Ordner mit den meistbesuchten Lesezeichen funktioniert? Es ist nicht nur ein Ordner mit Sonderformaten – er nutzt die in Firefox 3 eingeführte Places-Datenbank, und Sie können Ihre eigenen intelligenten Lesezeichen erstellen.



Das Places-System von Firefox speichert Ihre Lesezeichen und Ihren Verlauf in einer SQLite-Datenbank. Firefox enthält eine leistungsstarke Abfrage: Syntax zum Bearbeiten dieser Datenbank, aber diese Funktion ist standardmäßig so gut wie ausgeblendet.

Speichern einer Suche

Firefox bietet standardmäßig eine einzige Möglichkeit zum Erstellen eines intelligenten Ordners. Öffnen Sie zunächst das Bibliotheksfenster, indem Sie im Menü die Option Lesezeichen oder Verlauf auswählen.

Führen Sie eine Suche mithilfe des Suchfelds im Bibliotheksfenster durch. Sie können sowohl Seitentitel als auch Seiten-URLs durchsuchen – geben Sie beispielsweise How-To Geek ein, um alle Seiten mit How-To Geek im Titel zu finden, oder geben Sie howtogeek.com ein, um alle Seiten auf der How-To Geek-Website zu finden.

Sie können das intelligente Lesezeichen Ihre Lesezeichen oder Ihren Verlauf durchsuchen lassen. Nachdem Sie Lesezeichen oder Verlauf ausgewählt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern und geben Sie einen Namen ein, um Ihre Suche als intelligenten Lesezeichenordner zu speichern.

Was ist meine Bios-Version?

Anzeige

Firefox erstellt den Lesezeichenordner standardmäßig in Ihrem Lesezeichenmenü, Sie können ihn jedoch an einer beliebigen Stelle platzieren – beispielsweise in Ihrer Lesezeichensymbolleiste.

Firefox aktualisiert automatisch den intelligenten Lesezeichenordner – es ist nur eine Datenbankabfrage, wie eine intelligente Wiedergabeliste in iTunes. Wenn Sie es mitverfolgt haben, haben Sie jetzt einen intelligenten Lesezeichenordner, der die Seiten anzeigt, die Sie kürzlich auf How-To Geek besucht haben.

Verwenden einer Erweiterung

Um an die erweiterten Funktionen zu gelangen, können Sie Orts-URIs selbst schreiben – die meisten Benutzer werden jedoch wahrscheinlich eine benutzerfreundliche grafische Oberfläche wünschen. Mozilla stellt keine zur Verfügung, daher müssen Sie eine Erweiterung wie z Orte suchen .

Nachdem Sie die Erweiterung installiert und Firefox neu gestartet haben, sehen Sie eine neue SearchPlaces-Option in Ihrem Lesezeichen-Menü.

SearchPlaces bietet eine grafische Benutzeroberfläche zum Erstellen neuer intelligenter Lesezeichen und zum Bearbeiten vorhandener. Es stellt einen Großteil der Leistung frei, die in der Standardoberfläche von Firefox übrig geblieben ist.

SearchPlaces bietet viele Optionen zum Erstellen Ihres Places-URI. Hier suchen wir beispielsweise nach Seiten mit dem Wort Android, die zwischen 10 und 20 Mal besucht wurden. Wir könnten auch einen Zeitraum angeben, zwischen dem die Webseiten besucht wurden, obwohl dies etwas kompliziert ist – Sie müssen eine Anzahl von Sekunden ab einer relativen Zeit angeben.

einen Skype-Videoanruf tätigen
Anzeige

Sie können heute jedoch problemlos als Zeitbereich angeben. Stellen Sie die relative Uhrzeit auf Mitternacht heute Morgen ein und geben Sie als Uhrzeit 0 ein.

Um einen mit Firefox gelieferten Ordner mit intelligenten Lesezeichen zu bearbeiten, wählen Sie ihn aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Bearbeiten.

SearchPlaces zeigt Ihnen den Ort jedes intelligenten Lesezeichens: URI. Firefox versteckt diese in der Standardoberfläche – vermutlich, um unerfahrene Benutzer nicht zu erschrecken.

Places-URIs schreiben

Mozilla bietet eine Detaillierte Anleitung zum Platzieren: Abfrage von URIs auf der Mozilla Developer Network-Website. Es gibt eine Vielzahl von Optionen, mit denen Sie komplexe Abfrage-URIs erstellen können.

Nehmen wir zum Beispiel an, wir möchten einen intelligenten Lesezeichenordner erstellen, der alle Seiten anzeigt, die wir heute auf How-To Geek besucht haben, sortiert in alphabetischer Reihenfolge. Dies ist die Abfragezeichenfolge, die wir verwenden würden:

So deaktivieren Sie die Übergabe

place:terms=howtogeek.com&beginTimeRef=1&beginTime=0&sort=1

Diese Abfrage besteht aus vier Teilen:

  • Terms=howtogeek.com – Sucht nach dem Begriff howtogeek.com.
  • beginTimeRef=1 – Die Startzeit ist relativ zu Mitternacht heute Morgen.
  • beginTime=0 – Die 0 ist ein spezieller Wert, der alle Ergebnisse seit der relativen Zeit enthält. In diesem Fall stimmt es mit allen Ergebnissen seit heute Morgen um Mitternacht überein, d. h. mit allen heute besuchten Seiten.
  • sort=1 – Sortiert Ergebnisse in alphabetischer Reihenfolge.

Sobald Sie über einen Abfrage-URI verfügen, erstellen Sie im Bibliotheksfenster oder im Menü Lesezeichen ein neues Lesezeichen.

Anzeige

Benennen Sie das Lesezeichen und verwenden Sie den Ort: URI als Adresse des Lesezeichens.

Aufgrund eines offensichtlichen Fehlers können Sie kein intelligentes Lesezeichen direkt in der Browser-Symbolleiste erstellen. Firefox wird es wie ein normales Lesezeichen behandeln, anstatt den Ort: URI zu bemerken und richtig zu behandeln.

Erstellen Sie es an anderer Stelle – beispielsweise in Ihrem Lesezeichenmenü – und ziehen Sie es per Drag & Drop auf die Symbolleiste. Firefox wird feststellen, dass es sich um ein intelligentes Lesezeichen handelt.


Die Places-Datenbank von Firefox verbirgt viel Macht – sie könnte für einige Leute eine Killerfunktion sein, aber die meisten werden nie bemerken, dass sie da ist.

WEITER LESEN
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • & rsaquo; Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Deals
  • › Der Computerordner ist 40: Wie Xerox Star den Desktop erstellte
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › Was ist MIL-SPEC Fallschutz?
Profilfoto von Chris Hoffman Chris Hoffmann
Chris Hoffman ist Chefredakteur von How-To Geek. Er schreibt über ein Jahrzehnt über Technologie und war zwei Jahre lang Kolumnist bei PCWorld. Chris hat für die New York Times geschrieben, wurde als Technologieexperte von Fernsehsendern wie Miamis NBC 6 interviewt und ließ sich von Nachrichtenagenturen wie der BBC über seine Arbeit berichten. Seit 2011 hat Chris über 2.000 Artikel geschrieben, die fast eine Milliarde Mal gelesen wurden – und das nur hier bei How-To Geek.
Vollständige Biografie lesen