Fragmentierung ist nicht die Schuld von Android, sondern der Hersteller

Fragmentierung ist nicht die Schuld von Android, sondern der Hersteller

Fragmentation Isn T Android S Fault

Wir schreiben das Jahr 2017 und ich sehe immer noch Leute, die Android wegen der Fragmentierung kritisieren. Dies gibt Android im Allgemeinen einen schlechten Ruf, und ich möchte die Fakten klarstellen: Dies ist nicht die Schuld von Google oder Android. Es ist die Schuld Ihres Herstellers.



Obwohl dieses Thema seit einiger Zeit diskutiert wird, ein aktuelles Stück aus Boy Genius Report hat mich zum Nachdenken gebracht – ärgerlich betitelt Kein iPhone-Benutzer kann sich auch nur vorstellen, mit dem umzugehen, was Android-Benutzer tolerieren müssen. Ich möchte es klarstellen: Diese Art des Denkens ist nicht nur unfair gegenüber Android, sondern auf Hochtouren falsch.

Was ist Fragmentierung?

Wenn die Leute von Fragmentierung sprechen, beziehen sie sich im Wesentlichen auf die Verbreitung von Android-Versionen, die immer noch auf Geräten in freier Wildbahn ausgeführt werden, da die Akzeptanzrate neuer Android-Versionen viel langsamer ist als die von iOS. Es macht wirklich Sinn – es gibt eine Handvoll iPhones, aber Hunderte von verschiedenen Android-Telefonen verschiedener Hersteller, und sie aktualisieren nicht alle gleichzeitig auf die neueste Version.

Mai 2017 Android-Vertriebsnummern

Wenn wir also über die Android-Fragmentierung als Nachteil im Vergleich zu iOS sprechen, deutet dies darauf hin, dass es ein Problem mit Android, der Softwareentwicklung oder dem Aktualisierungsplan im Allgemeinen gibt. Artikel wie der von Boy Genius Report implizieren, dass das Problem von Google stammt, was nicht der Fall ist. Seit Google Android gekauft hat, ist das Unternehmen dafür verantwortlich, Updates auf die Plattform zu pushen. Und obwohl es definitiv in den Kinderschuhen steckte, haben wir gesehen, dass Google in den letzten Jahren einen viel strukturierteren Ansatz für OS-Updates für Android verfolgt hat. Tatsächlich ist es fast Uhrwerk jetzt.

Aber hier sind wir immer noch so, als hätte Android ein Update-Problem, wenn dies einfach nicht der Fall ist. Das Hauptargument gegen Android ist in Sachen Updates der Vergleich mit Apple und dem iPhone. Aber fast 80 Prozent der iPhones laufen mit der neuesten Version von iOS! Ich höre die Leute sagen. Aber das ist überhaupt kein Argument – ​​es sei denn, es ist getan ziemlich . Erlauben Sie mir zu erklären.

iOS-Vertriebsnummern vom 20.02.2017.

Vergleich von Äpfeln mit Äpfeln

Grundsätzlich produziert Apple das iPhone, sowie iOS. Es sendet Updates direkt an das iPhone. Apple ist allein dafür verantwortlich, seine eigene Hardware mit seiner eigenen Software zu aktualisieren. Bei Android funktioniert es nicht auf die gleiche Weise. Wenn Sie wirklich einen fairen Vergleich wünschen, ist es Google-Hardware/-Software im Vergleich zu Apple-Hardware/-Software. Mit anderen Worten, es ist Pixel/Nexus versus iPhone.

Anzeige

Das ist der einzige wirkliche Vergleich, der fair verwendet werden kann – es ist ein Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln, da es keine bessere Analogie gibt. Die offizielle Haltung von Google zu Nexus- und Pixel-Updates ist ziemlich einfach: Diese Telefone erhalten Android-Versionsupdates für mindestens 2 Jahre ab der ersten Verfügbarkeit des Geräts im Google Store und Sicherheitsupdates für mindestens 3 Jahre ab der ersten Verfügbarkeit des Geräts am im Google Store oder mindestens 18 Monate nach dem letzten Verkauf des Geräts im Google Store, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist. Das ist direkt aus Googles Mund.

So verlassen Sie den Slack-Workspace

Aktualisierungszeiträume für Google Pixel.

Das bedeutet, dass nach den aktuellen Regeln drei Generationen von Nexus-/Pixel-Geräten von Google unterstützt werden: das Nexus 6, 6P und 5x sowie das Pixel und Pixel XL. Und ja, das Android-Ökosystem ist größer, aber diese Geräte sind wirklich nur alternative Optionen: Google hat genauso viele Telefonoptionen wie Apple, und sie werden alle auf dem neuesten Stand gehalten.

Im Gegensatz dazu ist Apple eigentlich weniger transparent mit seinen Aktualisierungsfristen und -verpflichtungen. Fünf Generationen von Apple iPhones laufen mit der neuesten Software (iOS 10): iPhone 5, 5C, 5S, 6, 6 Plus, 6S, 6S Plus, SE, 7 und 7 Plus. Das Geschriebene ist für das iPhone 5 an der Wand, aber zum Zeitpunkt des Schreibens wird es noch unterstützt, daher liste ich es hier auf und traue Spekulationen nicht.

Wenn man die Zahlen aufschlüsselt und die Veröffentlichungsdaten vergleicht, bedeutet dies, dass das iPhone 5 – das im September 2012 veröffentlicht wurde – seit fast fünf Jahren aktiv unterstützt wird. Das Nexus 6 hingegen wurde zwei Jahre nach dem iPhone 5 – November 2014 – veröffentlicht und ist das älteste von Google unterstützte Modell.

Aktualisierungszeiträume für Google Nexus.

Natürlich verwässert Apple auch Betriebssystem-Updates auf älterer Hardware, so dass der tatsächliche Support-Level der Geräte dort umstritten ist – man könnte sogar sagen, dass er leicht fragmentiert ist, aber ich denke, diese Grenze wollen wir hier nicht überschreiten. Zumindest bei Google sind es entweder vollständige Updates oder Sicherheitsupdates – nichts dazwischen.

Anzeige

Im direkten Vergleich bieten Apple-Geräte jedoch in der Regel eine längere Unterstützung als Nexus- oder Pixel-Telefone. Aber das ist kein Streit darüber, wer die beste oder längste Unterstützung hat. Es geht um vermeintliche Zersplitterung.

Nun, das waren viele Informationen, die Sie auf einmal laden mussten, und ich verspreche Ihnen, dass es einen guten Grund hatte. Ich musste ein klares Bild davon malen Googles Android im Vergleich zu iOS – diese Apfel-zu-Äpfel-Sache, über die wir vorhin gesprochen haben.

Wer verursacht also die Fragmentierung?

Windows 7 Benutzerkontensteuerung

Wenn Google Updates so zeitnah veröffentlicht, warum laufen dann auf so vielen neueren Telefonen alte Android-Versionen? Samsung, LG, Huawei, HTC, Motorola und andere Hersteller sind für die Fragmentierung verantwortlich und sollten zur Verantwortung gezogen werden.

Wenn Google eine neue Android-Version fertigstellt, wird sie grundsätzlich an Chiphersteller (Qualcomm, Samsung usw.) geliefert, damit diese Treiber erstellen können. Von dort geht es an die OEMs (Samsung, HTC, LG usw.), damit sie alle Glocken/Pfeifen/Flaum in das Betriebssystem einfügen können. Schließlich muss es die Träger treffen, damit sie das Update genehmigen können. Während viele Benutzer die Mobilfunkanbieter gerne für Update-Probleme verantwortlich machen, ist dies nicht der Ort, an dem die meisten Probleme auftreten - es beginnt bei den Herstellern.

Aufgrund der Open-Source-Natur von Android darf jeder Hersteller den Quellcode herunterladen und seine eigenen Funktionen, Skins, Apps und mehr hinzufügen. Daher brauchen die meisten Hersteller viel länger, um Android-Updates für ihre Geräte zu erstellen als Google. Der Grund dafür, dass es länger dauert, hat zwei Gründe:

  • Die meisten Hersteller haben eine Menge Code, der Android hinzugefügt werden muss, um all diese neuen Funktionen einzubringen, und
  • Jeder Hersteller hat mehrere Geräte zu entwickeln.

Bei Letzterem kommt hier die Wirtschaftlichkeit ins Spiel: Die Entscheidung, welche Geräte kontinuierlich betreut werden und wie groß das Team für eine solche Aufgabe ist, erfordert Planung. Und es braucht Planung, weil es Geld kostet. Wenn sich ein Telefon nicht wie erwartet verkauft hat, wird der Support nicht so gut sein, da einfach nicht so viel vertretbares Geld bereitgestellt werden kann.

Anzeige

Zum Beispiel muss Samsung irgendwann entscheiden, welche Lebensdauer das S7 verdient – ​​während es das S8 plante und auch für die älteren Plattformen wie das S6 weiterentwickelte. Es ist ein Jonglieren, und es braucht viel Zeit und Planung.

Aber hier ist die Sache: Apple und Google müssen dasselbe tun. Und an dieser Stelle haben beide ein exemplarisch Aufgabe, Updates für mehrere Geräte gleichzeitig bereitzustellen. Das sollten die anderen Android-Hersteller beachten – und das ist der Hauptgrund für das ganze Fragmentierungsgespräch. Apple lässt die meisten Android-Hersteller einfach schlecht aussehen.

Um das etwas klarer auszudrücken, es gibt keinen Grund, warum ein Riese wie Samsung nicht dasselbe tun kann. Wenn Apple und Google es beide können, gibt es keinen Grund, warum Samsung dies nicht kann. Tatsächlich ermöglicht Google seinen Partnern – Unternehmen wie Samsung – einen frühen Zugriff auf den Android-Basiscode, damit sie tatsächlich mit der Entwicklung von Updates für die verschiedenen Telefonlinien beginnen können Monate bevor diese Software auf Nexus- oder Pixel-Smartphones öffentlich verfügbar ist.

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, hat Google kürzlich angekündigt Projekt Höhen – ein neuer Versuch, den Aktualisierungsprozess auf Chipherstellerebene zu rationalisieren. Es ist zwar schön zu sehen, dass Google Schritte in Richtung schnellerer Updates unternimmt, dieses neue Programm wird jedoch nicht wirklich viel Einfluss auf die Hersteller oder die Netzbetreiber haben – es rationalisiert nur die Updates für den ersten Schritt, über den wir zuvor gesprochen haben. Ars Technica hat tatsächlich eine ausgezeichnete Beschreibung von Treble , was es bedeutet und warum es nur ein Drittel der Update-Probleme von Android behebt.

Aber ja, es gibt keine Ausreden. Android selbst ist nicht fragmentiert – Samsung ist fragmentiert. HTC ist fragmentiert. LG ist fragmentiert. Motorola ist fragmentiert. Aber wenn Sie es mit iOS vergleichen, vergleichen Sie es zumindest fair – Googles iPhones werden regelmäßig und für lange Zeit aktualisiert.

Android-Hersteller sind einfach faul und nehmen es nicht ernst genug, dass Sie ihr Gerät gekauft haben. Wenn Sie für Ihr Geld arbeiten, und ich gehe davon aus, dass Sie es tun und dieses Geld für das Smartphone eines bestimmten Herstellers ausgeben, dann schulde es dir um zeitnahe und konsistente Updates bereitzustellen. Zeitraum.

Anzeige

Wenn Sie sich jedoch immer noch darüber beschweren, dass Ihr Samsung-Telefon nicht auf der neuesten Android-Version ist, hätten Sie es besser wissen sollen. Täuschen Sie mich einmal Schande über Sie; Ich habe mich sieben Jahre lang zum Narren gehalten … ich hätte mir ein Pixel kaufen sollen. Stimmen Sie mit Ihrem Portemonnaie ab. Und aus Liebe zu allem, was heilig ist, halt Vorgeben wie Android ist aufgrund der Fragmentierung iOS von Natur aus unterlegen.


Wenn es darauf ankommt, ist Android in seiner reinsten Form genau wie iOS. Ähnlich wie iPhone-Benutzer das iPhone oder iPhone Plus wählen können, haben Android-Benutzer nur zwei echte Möglichkeiten, um Aktualisierungsprobleme zu vermeiden: Pixel oder Pixel XL. So sehr Android-Benutzer die Wahl lieben, ich sehe dies wirklich als eine Illusion – die einzige Wahl, die Sie wirklich haben, ist, ob Sie die Hersteller unterstützen, die Sie nicht unterstützen.

WEITER LESEN Profilfoto von Cameron Summerson Cameron Summerson
Cameron Summerson ist ehemaliger Chefredakteur von Review Geek und diente als redaktioneller Berater für How-To Geek und LifeSavvy. Er befasste sich ein Jahrzehnt lang mit Technologie und schrieb in dieser Zeit über 4.000 Artikel und Hunderte von Produktbewertungen. Er wurde in Printmagazinen veröffentlicht und in der New York Times als Smartphone-Experte zitiert.
Vollständige Biografie lesen