Alles, was Sie zum Erstellen benutzerdefinierter Wiederherstellungsabbilder für Windows 8 wissen müssen

Alles, was Sie zum Erstellen benutzerdefinierter Wiederherstellungsabbilder für Windows 8 wissen müssen

Everything You Need Know About Creating Custom Recovery Images

Standardmäßig ist Windows 8 PC-Funktion aktualisieren oder zurücksetzen stellt Windows in den ursprünglichen Zustand zurück. Sie können jedoch auch benutzerdefinierte Wiederherstellungsabbilder erstellen, die Ihre bevorzugten Programme und Systemeinstellungen enthalten.



Mit dieser Funktion können Sie auch die Bloatware, die mit einem neuen PC geliefert wird, aus dem Wiederherstellungsabbild entfernen. Nachdem Sie Aktualisieren oder Zurücksetzen verwendet haben, werden Ihre Lieblingsprogramme installiert, die Systemeinstellungen optimiert und Bloatware verbannt.

Wie es funktioniert

VERBUNDEN: Alles, was Sie über 'Diesen PC zurücksetzen' in Windows 8 und 10 wissen müssen

Wenn Sie die Funktion PC aktualisieren oder zurücksetzen verwenden, kopiert Windows den Inhalt eines Wiederherstellungsabbilds auf Ihre Festplatte und ersetzt Ihre aktuellen Systemdateien und Programme durch den Inhalt des Wiederherstellungsabbilds. Alle Ihre Desktop-Programme und andere Anpassungen gehen verloren. Wenn Sie die Aktualisierungsfunktion verwendet haben, bleiben Ihre persönlichen Dateien und modernen Apps erhalten. Wenn Sie die Reset-Funktion verwendet haben, gehen alle Ihre persönlichen Dateien und modernen Apps verloren.

Dieses Wiederherstellungsabbild enthält normalerweise den Anfangszustand des Systems. Wenn Sie Windows 8 selbst installieren, wird es ein sauberes Windows 8-System sein. Wenn Sie einen Windows 8-PC gekauft haben, enthält dieser alle hilfreichen Tools oder schreckliche Bloatware, die der Hersteller beigelegt hat .

Der recimg-Befehl im Lieferumfang von Windows 8 enthalten, können Sie das Wiederherstellungsabbild durch Ihr eigenes Systemabbild ersetzen. Dies bedeutet, dass Sie Ihre eigenen Lieblings-Desktop-Programme installieren oder die vom Hersteller bereitgestellte Bloatware entfernen können, die Ihnen nicht gefällt. Wenn Sie die Funktion zum Zurücksetzen oder Aktualisieren verwenden, kehrt Ihr PC in den von Ihnen ausgewählten Zustand zurück.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Die Refresh-Funktion aktualisiert nur den Computer, aber die Reset-Funktion löscht alles und installiert Windows im Grunde neu auf das saubere Image von der Fabrik. Sie sollten immer zuerst die Aktualisierungsfunktion ausprobieren und sicherstellen, dass Ihre Dateien gesichert sind, bevor Sie Zurücksetzen verwenden.

Entfernen Sie die Verknüpfungspfeile Windows 10

Das Wichtigste zuerst: Richten Sie Ihren PC ein

Wenn Sie Windows 8 seit einiger Zeit verwenden, möchten Sie jetzt wahrscheinlich kein benutzerdefiniertes Wiederherstellungsabbild erstellen. Sie sollten sofort nach der Einrichtung Ihres Computers ein benutzerdefiniertes Wiederherstellungsabbild erstellen, damit es sauber und angepasst ist.

VERBUNDEN: Wie Computerhersteller dafür bezahlt werden, Ihren Laptop zu verschlechtern

Nachdem Sie einen neuen Computer gekauft, Windows 8 installiert oder einfach nur Ihren PC in den Originalzustand zurückgesetzt haben, richten Sie den PC so ein, wie Sie es möchten. Deinstallieren Sie die Bloatware, die Sie nicht mögen, installieren Sie Ihre Lieblingssoftware und ändern Sie alle Systemeinstellungen, die Sie immer ändern. Nachdem sich Ihr System in Ihrem bevorzugten Zustand befindet, können Sie ein benutzerdefiniertes Wiederherstellungsabbild erstellen, um diesen Zustand zu speichern.

Beachten Sie, dass Ihre modernen Apps, Benutzerdateien und Benutzereinstellungen nicht im Wiederherstellungsabbild beibehalten werden. Machen Sie sich also keine Sorgen. Nur Ihre installierten Desktop-Programme, Systemdateien und Systemeinstellungen bleiben erhalten.

Erstellen Sie ein benutzerdefiniertes Bild mit RecImg

Sie müssen recimg von einer erhöhten Eingabeaufforderung ausführen. Um eine zu öffnen, geben Sie Eingabeaufforderung auf Ihrem Startbildschirm ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung zur Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen. Sie können auch Windows-Taste + X drücken und Eingabeaufforderung (Admin) auswählen.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um ein neues Wiederherstellungsimage zu erstellen. Sie können das benutzerdefinierte Bild in einem beliebigen Ordner ablegen oder ihm einen beliebigen Namen geben. Sie können also den Teil C:CustomRefreshImagesImage1 des Befehls ändern.

recimg /CreateImage C:CustomRefreshImagesImage1

Anzeige

Dieser Befehl erstellt ein benutzerdefiniertes Aktualisierungsbild aus dem aktuellen Systemstatus und legt es als Standard fest. Wenn Sie Ihren PC in Zukunft aktualisieren oder zurücksetzen, wird Ihr benutzerdefiniertes Image verwendet. Wenn das alles ist, was Sie tun wollten, können Sie jetzt aufhören.

Erstellen und Wechseln zwischen mehreren Bildern

Windows 8 ermöglicht es Ihnen, mehr als ein Image zu haben. Zukünftig können Sie den Befehl erneut ausführen, um ein neues Image zu erstellen. Der folgende Befehl würde beispielsweise ein weiteres Refresh-Image namens Image2 erstellen und als Standardimage festlegen:

recimg /CreateImage C:CustomRefreshImagesImage2

Wenn Sie Image1 danach als Ihr Standardbild verwenden möchten, können Sie den folgenden Befehl verwenden, um Ihr Standardbild für die Aktualisierung festzulegen;

recimg /SetCurrent C:CustomRefreshImagesImage1

Der folgende Befehl zeigt Ihnen zu jedem Zeitpunkt Ihr Standard-Aktualisierungsbild:

recimg /ShowCurrent

Zum ursprünglichen Systemabbild zurückkehren

Nachdem Sie mit benutzerdefinierten Wiederherstellungsabbildern herumgespielt haben, möchten Sie möglicherweise zum ursprünglichen Aktualisierungsabbild Ihres PCs zurückkehren. Führen Sie dazu einfach den folgenden Befehl aus:

recimg /abmelden

Actionfilme auf Amazon Prime
Anzeige

Dieser Befehl deregistriert das aktuelle Wiederherstellungsabbild. Wenn Ihr PC ein vom Hersteller bereitgestelltes Wiederherstellungsabbild enthält, verwendet Windows 8 dieses benutzerdefinierte Abbild beim Zurücksetzen oder Aktualisieren Ihres PCs. Wenn kein Systemabbild vorhanden ist, fragt Windows beim Zurücksetzen oder Aktualisieren Ihres PCs nach Ihrem Windows 8-Installationsmedium (einem USB-Laufwerk oder einer DVD). In jedem Fall erhalten Sie Ihr ursprüngliches System anstelle eines angepassten Zustands.

Windows wird auch auf das ursprüngliche Wiederherstellungsabbild zurückgreifen, wenn Ihr benutzerdefiniertes Abbild nicht mehr vorhanden ist.

Verwenden Sie eine Drittanbieter-GUI

VERBUNDEN: Anfänger-Geek: So installieren Sie Windows neu auf Ihrem Computer

Microsoft hat keine grafische Oberfläche für den Befehl recimg bereitgestellt. Es mag etwas seltsam erscheinen, dass Microsoft grafische Oberflächen für wichtige neue Funktionen weglässt, aber es ist nicht allzu überraschend, wenn man darüber nachdenkt. Recimg ist für Systemadministratoren und Computerfreaks gedacht, nicht für durchschnittliche Windows-Benutzer. Ein durchschnittlicher Benutzer könnte sein System durcheinander bringen und Malware darauf installieren, bevor er recimg ausführt. Zu diesem Zeitpunkt könnten sie die Funktionen zum Aktualisieren oder Zurücksetzen Ihres PCs nicht verwenden, um zu einem sauberen Systemzustand zurückzukehren – sie müssten Windows von Grund auf neu installieren .

Wenn Sie eine grafische Benutzeroberfläche wünschen, müssen Sie ein Drittanbieter-Tool verwenden. Die Freiheit RecImgManager bietet eine grafische Backup- und Wiederherstellungsschnittstelle, die es Ihnen ermöglicht, zwischen mehreren Images auszuwählen. Es verwendet das zugrunde liegende recimg-Tool, um diese Backup-Funktionalität bereitzustellen.


Recimg ist ein mächtiges Werkzeug, aber es sollte vorsichtig verwendet werden. Erstellen Sie nur Backups, wenn sich Ihr System in einem sauberen Zustand befindet. Wenn Sie am Ende ein benutzerdefiniertes Wiederherstellungsabbild haben, von dem Sie nicht wiederherstellen möchten, benötigen Sie möglicherweise Windows-Installationsmedien, um Ihren PC wieder in einen sauberen Standardzustand zu versetzen.

WEITER LESEN Profilfoto von Chris Hoffman Chris Hoffmann
Chris Hoffman ist Chefredakteur von How-To Geek. Er schreibt über ein Jahrzehnt über Technologie und war zwei Jahre lang Kolumnist bei PCWorld. Chris hat für die New York Times geschrieben, wurde als Technologieexperte von Fernsehsendern wie Miamis NBC 6 interviewt und ließ sich von Nachrichtenagenturen wie der BBC über seine Arbeit berichten. Seit 2011 hat Chris über 2.000 Artikel geschrieben, die fast eine Milliarde Mal gelesen wurden – und das nur hier bei How-To Geek.
Vollständige Biografie lesen