Die Kindersicherung von Apple ist schlecht, aber die von Microsoft auch

Die Kindersicherung von Apple ist schlecht, aber die von Microsoft auch

Apple S Parental Controls Are Bad

Als Sexualerziehungsseite O. Schule festgestellt, ist Apples neuer Webfilter ziemlich schlecht. Aber alle Webfilter sind schlecht. Sogar der Webfilter von Microsoft für Windows 10 und Xbox One lässt Neonazi-Websites und Anweisungen zum Selbstmord zu.



So brechen Sie die Druckerwarteschlange ab

Der Webfilter von Windows 10 ist verfügbar, wenn Sie Fügen Sie Ihrem PC ein Kinderkonto hinzu . Sie können dann die Microsoft Family-Website , klicken Sie für dieses Kinderkonto auf Inhaltsbeschränkungen und aktivieren Sie die Option Unangemessene Websites blockieren.

Diese Einstellung betrifft nur die Browser Microsoft Edge und Internet Explorer, aber der Filter blockiert automatisch andere gängige Browser wie Google Chrome und Mozilla Firefox, wenn er aktiviert ist.

Wir haben einige Schnelltests durchgeführt und festgestellt, dass der Webfilter von Microsoft zwar nicht an das Ausmaß der Schrecklichkeit des neuen Webfilters von Apple heranreicht, aber auch bei weitem nicht perfekt ist.

efi-partition entfernen windows 10

Obwohl die Beschreibung besagt, dass dies unangemessene Websites blockiert und das Erscheinen zu ausgereifter Ergebnisse verhindert, scheint dieser Filter hauptsächlich Pornografie zu blockieren.

Anzeige

Das ist in Ordnung, aber Sie können immer noch auf einige böse Dinge zugreifen. Der Webfilter von Microsoft lässt kein Kind 4chan besuchen, aber er erlaubt neonazistische Nachrichten-Websites Der tägliche Stormer . Es blockiert auch keine Suchanfragen, wie man isis beitritt oder wie man Selbstmord begeht.

Tatsächlich sind die Ergebnisse von Bing für Wie man Selbstmord begeht ein wenig zu hilfreich, da sie eine Anleitungs-Website zeigen, die oben zeigt, wie man sich umbringt, während Google oben eine Telefonnummer zur Selbstmordprävention und eine Website zur Selbstmordprävention zeigt. Mit dem Webfilter von Microsoft kann ein Kind alles darüber lesen, wie man sich umbringt.

Bing sollte hilfreiche Dinge wie Telefonnummern zur Selbstmordprävention vorschlagen, anstatt die schrecklichen Dinge, die es suggeriert .

(Und bitte, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Selbstmord erwägt, suchen Sie Hilfe.)

Wir könnten wahrscheinlich noch viele weitere schlechte Dinge finden, die der Webfilter von Microsoft durchlässt. Dies liegt daran, dass dies ein Problem bei allen Kindersicherungssystemen ist, die eine Liste von Websites filtern. Die Liste ist immer unvollständig und blockiert keine bösen Websites. In einigen Fällen blockiert die Liste auch hilfreiche Websites.

Dies ist nicht nur ein Microsoft-Problem. Welche Kindersicherung Sie auch immer verwenden, Sie können sich nicht vollständig auf sie verlassen.

Anzeige

Wenn Sie Websites für kleine Kinder blockieren möchten, empfehlen wir auf eine Whitelist angewiesen . Mit anderen Worten, erlauben Sie nur den Zugriff auf eine bestimmte kleine Liste von vorab genehmigten, guten Websites. Eine Blacklist ist ein Versuch, eine Liste mit schlechten Websites im Web zu erstellen, und sie wird nie perfekt funktionieren.

Dank an Der Rand dafür, dass Sie uns auf die Probleme bei der Kindersicherung von Apple Screen Time aufmerksam gemacht haben. Wir haben zum ersten Mal von Bings Suizidpräventionsproblem erfahren über @zaphrode auch auf Twitter.

utorrent startet immer wieder beim Start

Bildnachweis: Microsoft , South Park Studios

WEITER LESEN
  • › So finden Sie Ihr Spotify Wrapped 2021
  • › Funktionen vs. Formeln in Microsoft Excel: Was ist der Unterschied?
  • › 5 Websites, die jeder Linux-Benutzer mit einem Lesezeichen versehen sollte
  • › Was ist MIL-SPEC Fallschutz?
  • & rsaquo; Cyber ​​Monday 2021: Die besten Tech-Deals
  • › Der Computerordner ist 40: Wie Xerox Star den Desktop erstellte
Profilfoto von Chris Hoffman Chris Hoffmann
Chris Hoffman ist Chefredakteur von How-To Geek. Er schreibt über ein Jahrzehnt über Technologie und war zwei Jahre lang Kolumnist bei PCWorld. Chris hat für die New York Times geschrieben, wurde als Technologieexperte von Fernsehsendern wie Miamis NBC 6 interviewt und ließ sich von Nachrichtenagenturen wie der BBC über seine Arbeit berichten. Seit 2011 hat Chris über 2.000 Artikel geschrieben, die fast eine Milliarde Mal gelesen wurden – und das nur hier bei How-To Geek.
Vollständige Biografie lesen