2019 ist das Jahr von Linux auf dem Desktop

2019 ist das Jahr von Linux auf dem Desktop

2019 Is Year Linux Desktop

Kaiserpinguin-Küken im Schnee

Robert McGillivray/Shutterstock

Das Jahr von Linux auf dem Desktop ist endlich da! Windows 10 erhält einen Linux-Kernel und alle neuen Chromebooks werden Linux-Anwendungen ausführen. Die meisten Desktops, die in Zukunft gekauft werden, werden einen Linux-Kernel enthalten und Linux-Software ausführen.



Windows bekommt einen integrierten Linux-Kernel

Linux

Larry Ewing

Herkömmliche Linux-Distributionen erobern vielleicht nicht die Welt, aber Linux ist noch allgegenwärtiger denn je.

Windows 10 wird bald einen integrierten Linux-Kernel enthalten über Windows Update aktualisiert. Windows selbst wird natürlich weiterhin auf dem Windows-Kernel basieren. Der Linux-Kernel wird das Windows-Subsystem für Linux 2 (WSL 2) antreiben und Sie können noch mehr Linux-Anwendungen unter Windows 10 ausführen.

was meinen wir

WSL-Version 1 war mächtig, verließ sich jedoch auf die Emulation, um Linux-Software auszuführen. Dies verhinderte, dass komplexere Linux-Anwendungen – wie Docker – unter Windows ausgeführt werden konnten. WSL 2 wird leistungsfähiger sein und Linux-Software mit einem echten Linux-Kernel ausführen.

Wie man Nintendo Switch modifiziert
Anzeige

Es gibt Möglichkeiten, Ausführen von grafischen Linux-Anwendungen unter Windows 10 , auch. Microsoft aktiviert es nicht sofort, aber Sie müssen nur einen X-Server eines Drittanbieters installieren. Mehr grafische Anwendungen sollten unter WSL 2 besser funktionieren.

Für Befehlszeilensoftware fügt Microsoft hinzu eine schöne neue Windows-Terminal-App mit Registerkarten .

VERBUNDEN: Windows 10 bekommt einen integrierten Linux-Kernel

Alle zukünftigen Chromebooks werden Linux-Apps ausführen

Die Linux-Version von Firefox, die auf Chrome OS ausgeführt wird

Chrome OS hat immer einen Linux-Kernel verwendet. Tatsächlich basierte Chrome OS auf Gentoo Linux. Aber Sie mussten durch die Reifen springen, um Linux-Anwendungen mit Lösungen wie . auszuführen Crouton . Google hat das behoben, indem es hinzugefügt wurde Unterstützung von Linux-Anwendungen zu einigen Chromebooks.

Auf der Google I/O 2019, Google angekündigt dass zukünftige Chromebooks alle Linux-Anwendungsunterstützung haben würden. Das Betriebssystem Chrome OS basierte schon immer auf Linux, aber jetzt können alle zukünftigen Chromebooks Linux-Software ausführen – seien es Befehlszeilen-Dienstprogramme wie vim und Emacs oder grafische Desktop-Programme wie LibreOffice. Sie werden in Windows auf Ihrem normalen Chrome OS-Desktop ausgeführt, ohne dass Sie die Standardsicherheitsfunktionen von Chrome OS umgehen müssen. Du kannst sogar Firefox in Chrome OS installieren .

Sogar der Entwickler von Linux sieht Potenzial in Linux-Apps auf Chromebooks. Chromebooks und Android scheinen der Weg zum Desktop zu sein, Linus Torvalds sagte im Dezember 2018. Torvalds sagte, er könne in einigen Jahren ein Chromebook verwenden.

VERBUNDEN: So richten Sie Linux-Apps auf Chromebooks ein und verwenden sie

Auf den meisten Desktops und Laptops wird Linux-Software ausgeführt

Mit diesen Änderungen werden auf jedem Windows-PC oder Chromebook, den Sie erwerben, ein Linux-Kernel und eine Linux-Software ausgeführt.

Sicher, sie enthalten keinen Linux-Desktop wie GNOME. Der primäre Desktop ist weiterhin Windows oder Chrome, Sie können jedoch jede beliebige Linux-Software darüber installieren. Sie müssen keine Linux-Distribution installieren und sich nicht mit Hardwarekompatibilitätsproblemen befassen – Linux-Software wird ohne Herumspielen unterstützt.

Kopieren und Einfügen auf dem Mac
Anzeige

Apples macOS wird keinen Linux-Kernel enthalten – aber macOS basiert auf einem Unix -wie BSD-Betriebssystem. Viele Linux-Software hat mit einigen Modifikationen bereits daran gearbeitet. Das ist einer der Gründe, warum so viele Entwickler vor mehr als einem Jahrzehnt von Windows auf Mac umgestiegen sind.

Jetzt überholen Microsoft und Google den Mac für Linux-Entwickler, indem sie eine vollständigere Linux-Umgebung anbieten.

WEITER LESEN Profilfoto von Chris Hoffman Chris Hoffmann
Chris Hoffman ist Chefredakteur von How-To Geek. Er schreibt über ein Jahrzehnt über Technologie und war zwei Jahre lang Kolumnist bei PCWorld. Chris hat für die New York Times geschrieben, wurde als Technologieexperte von Fernsehsendern wie Miamis NBC 6 interviewt und ließ sich von Nachrichtenagenturen wie der BBC über seine Arbeit berichten. Seit 2011 hat Chris über 2.000 Artikel geschrieben, die fast eine Milliarde Mal gelesen wurden – und das nur hier bei How-To Geek.
Vollständige Biografie lesen